Folge 009: Interview mit Christian Seebauer, der auf dem Jakobsweg das Träumen wiederentdeckt hat

Der Weg zurück ins Leben Podcast – von und mit Christina Bolte und ihrem Interview-Gast Christian Seebauer

Künstler Christian Seebauer

Künstler Christian Seebauer

Mein heutiger Interviewpartner ist Christian Seebauer, aus dem Landkreis Dachau bei München.

Mit Christian verbindet mich, dass er wie ich den Jakobsweg gegangen ist, allerdings den Camino an der Küste und das bereits im Jahr 2010. Zuvor hatte der Elektro-Ingenieuer sehr lange in der Finanzbranche gearbeitet.

Durch das Pilgern auf dem Jakobsweg hat er sich wieder an seinen Kindheitstraum erinnert. Aber höre selbst, was er von seinem Weg heute berichtet:



Diese Folge hier anhören oder herunter laden.


Deine schönste Erfahrung auf dem Jakobsweg:

Das Leben wieder zu spüren! Einfach zu sehen, dass es noch was anderes gibt, als das, was ich die letzten 20 Jahre gesehen hab, und dass ich dem Glück wieder sehr nahe gekommen bin.
Und eben auch zu sehen, dass das Glück mit den finanziellen Sache, Sicherheiten, Job sehr wenig zu tun hat. Was mich glücklich gemacht hat, war das Alleinsein, das Träumenkönnen, den Bezug wieder zu sehen und die Talente wieder zu entdecken, was kannst Du gut?
Ich hab mich seit vielen Jahren wieder getraut zu träumen: Ich wollte als Kind immer Künstler werden!

Deine größte Lernerfahrung auf dem Jakobsweg:
Für mich war es ein Weg der Selbsterkenntnis. Zu erkennen, dass ich das Leben ändern muss, bei mir selbst anfangen muss, um die Zustände, die ich mit Depressionen, Burnout oder Ängste bezeichnen möchte, Zukunftsängste, die mich mein Leben lang begleitet haben, loszuwerden. Mich selbst in Frage zu stellen, zu sehen, dass ich das Falsche im Leben tue, dass ich gefangen bin in Denkspiralen – und dass ich mich selbst hinterfragen muss und was ändern muss.

Deine größte Angst für die Zeit nach der Rückkehr:
Der Jakobsweg ist eine Auszeit auf Zeit. Das Leben wird danach nicht einfacher, Du musst danach mit Deinen Erkenntnissen zurecht kommen und ich hatte Angst vor den Konsequenzen, die ich ziehen muss.
Ich hab nach dem Jakobsweg, ein Dreivierteljahr später, die Erkenntnis gehabt: Ich brauche Hilfe, ich muss mich behandeln lasse, ich muss das Thema Depressionen annehmen, ich muss in die Klinik.

Deine größte Hoffnung für die Zeit nach der Rückkehr:
Ich hatte große Erwartungen – ich hab auf dem Jakobsweg zum ersten Mal wieder geträumt wie ein kleines Kind. Natürlich ohne Businessplan oder Gedanken „Kann das funktionieren“, ich hab mich einfach getraut, meine Wünsche zu formulieren oder zu träumen. Ich hab mich gesehen in einer kreativen Tätigkeit: Ich hab gemalt, ich hab gezeichnet, ich hab gelacht. Das war natürlich eine total große Diskrepanz zu meinem wirklichen Leben…

Was hast Du an Deiner Lebensgestaltung oder Deinem Alltag zu ändern:
Ja, ich hab alles verändert. Das geht aber natürlich nur, wenn der Partner und die Familie an Deiner Seite stehen und die sagen: „Du kannst Dich das trauen“. Ich hab meinen Job auf gegeben und beschlossen, ich werde Künstler – und hab noch in der gleichen Nacht Schweissausbrüche und Ängste bekommen, weil ich keine Aufträge hatte…

Blitzlicht-Runde:

Die Essenz Deines Jakobsweges in einem Satz:
Notbremse, lern Dich selbst wieder kennen, sei glücklich, sei dankbar.

Was war der wichtigeste Schritt, der Dich über Deinen Wendepunkt hinaus gebracht hat:
Zu erkennen, dass meine Familie für mich da ist, mehr als ich mir das jemals vorgestellt hatte. Auch zu erkennen, dass es für mich einen lieben Gott gibt, dem ich vertrauen kann.

Die Ressource, die für Dich persönlich einen hohen Mehrwert hatte:
Die Natur. Alles was da draußen ist, ob Steine, Pflanzen, Tiere – Du spürst: Da bist Du zu Hause.

Deine beste Buchempfehlung:
Ich hab meine Erfahrungen über meinen Burnout und dem Jakobsweg in mein eigenen Buch zusammen gefasst:
Burnout – Eine Wanderung auf schmalem Grat – Der Jakobsweg an der Küste

(Hinweis: Eine persönliche Rezension dieses Buches hörst Du in der nächsten Folge)

Deine Kontaktadresse bzw. Webseite:
www.seebauers-world.de – dort findest Du auch die Bilder des Künstlers Christian Seebauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.