Folge 048: Interview mit Andreas Boskugel – vom Alkoholiker zum Buchautor

Der Weg zurück ins Leben-Podcast – von und mit Christina Bolte und ihrem Interview-Gast Andreas Boskugel

Andreas Boskugel

Mein heutiger Interviewpartner ist Andreas Boskugel aus Berlin. Andreas war früher das, was er heute als „größten Looser der Welt“ bezeichnet: Ketten-raucher, Alkoholiker, Sozialhilfe-empfänger. Schuld daran trug er keine – dachte er.

Bis er ein Buch in die Hände bekam – das sein Leben von heute auf morgen komplett veränderte.

Höre am besten selbst, welches Buch das war und was er von seinem Weg heute berichtet.



Was hast Du, nachdem Du dieses Buch gelesen hattest, an Deiner Lebens-gestaltung oder Deinem Alltag geändert:
In der ersten Zeit hat sich im Prinzip gar nichts geändert, außer dass aus dieser Depression, dass das Leben Sch… ist, irgendwann Hoffnung wurde und ich irgendwie wußte, dass ich das verändern kann, dass ich nicht machtlos bin. Und so ging das Schritt für Schritt, als erstes hab ich diese Frau verlassen. Und irgendwann, so ein halbes Jahr später, hatte ich einfach keine Lust mehr zu trinken. Irgendwann war der Drang nicht mehr da, die inneren Gründe, warum ich getrunken habe, waren einfach weg.

Deine größte Angst für die Zeit, bevor Dich diese Erkenntnis getroffen hatte:
Ängste hatte ich eigentlich keine. Das war eher so eine Depression. Denn ich war ja schon ganz unten. Vielleicht eher so die Angst, dass das immer so bleibt.

Deine größte Hoffnung für die Zeit nach dieser Erkenntnis:
Als ich das Buch gelesen und verstanden hatte, war da die Hoffnung ein ordentliches Leben zu führen, reich zu werden, eine tolle Frau zu haben, glücklich und frei zu sein. Frei zu sein auch von so Suchtverhalten und zu sagen, ich mache, was ich für richtig halte. Das kann ja ein Alkoholiker gar nicht.

Wer oder was hat Dir am meisten geholfen, Deinen Weg in Dein neues Leben zu gehen:
Ich hab mir meine Vorstellungen von meinem zukünftigen Leben, meine Ziele immer auf ein Blatt Papier geschrieben, jeden Tag. Aber so richtig geholfen hat mir eigentlich niemand. Ich hab mich da so ganz alleine durchgekämpft.

Blitzlicht-Runde:

Die Essenz Deines Wendepunktes in einem Satz:
Meine Gedanken erschaffen mein Leben. Und: Ich bin frei und kann denken was ich will!

Die Ressource, die für Dich persönlich einen hohen Mehrwert hatte:
Ich hab ab und zu mal eine Hypnosetherapie gemacht, denn die war einfach nur ganz angenehm.

Deine beste Buchempfehlung:
Die Gesetze des Denkens und Glaubens von Dr. Joseph Murphy, das Buch, welches damals mein Leben verändert hat.

Außerdem kann ich natürlich meine eigenen Bücher empfehlen.
Für Alkoholiker ist das Buch „Frei vom Alkohol“ sehr wertvoll.

Meine Lebensweisheit:
So einen Tipp oder eine Lebensweisheit gibt es nicht. Die meisten Sachen, die sonnenklar sind, machen eh die meisten nicht. Wenn ich sage: „Ändere Deine Gedanken, dann ändert sich Dein Leben“, dann machen das eh die meisten nicht, sondern erst, wenn man von seinem Inneren her so weit ist. Wann das ist, das geht vom Herzen aus.

Deine Kontaktadresse bzw. Webseite:
Ist zu finden unter: www.andreas-boskugel.com. Dort findest Du dann auch alles Weitere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.