Folge 064: Eine wichtige Zutat für Wendepunkte

Der Weg zurück ins Leben-Podcast – von und mit Christina Bolte.

Ich hatte ja in früheren Folgen schon mal angedeutet, dass ich beruflich nicht nur mit Menschen auf dem Jakobsweg oder mit kurz- oder langzeiterkrankten Menschen arbeite und sie begleite. Was ich glaube ich noch nicht erwähnt hatte, war, dass ich gelegentlich auch Seminare und Workshops für Arbeitslose halte.

Erst kürzlich ist mir eine Gegebenheit aufgefallen, die viele dieser Menschen – neben ihren „äußerlichen Gemeinsamkeiten“ auch innerlich teilen: Nämlich, dass sich viele dieser Personen über irgendetwas selbst schwere Vorwürfe machen. Über irgendetwas in ihrem Leben, das sie getan – oder gerade nicht getan – haben.

In dieser Episode, geht es darum, wieso Vergebung so wichtig ist, um uns über den Wendepunkt hinaus zu bringen.

Buch-Empfehlungen zum Thema Selbst-Vergebung:
Heile dich selbst, und heile die Welt: Ho’oponopono: Der hawaiianische Weg, einfach und effektiv innere und äußere Konflikte zu lösen  von Ulrich Emil Duprée*
Münsterschwarzacher Kleinschriften, Bd. 120: Vergib dir selbst
von den Anselm Grün & den Mönchen der Abtei Münsterschwarzach

Audiobook / CD:
Mir selbst vergeben und mich selbst annehmen: Begegnung mit mir selbst in meinem inneren Raum  von Robert Th Betz
* oder wer das obige Buch gerne anhören möchte:
Heile dich selbst und heile die Welt – Hooponopono – 3 Stunden-Hörbuch als MP3 auf CD  von Ulrich Emil Duprée

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.